buffering landscape  2015

angelehnt an jene kreissymbole, die während des ladens eines videos im internet erscheinen, werden skulpturen variabler größe und form in der landschaft platziert. durch eine aluminumkonstruktion mit lichtelementen werden diese buffering symbole in den raum übersetzt.
die wahrnehmung von landschaft ist durch ideen und vorstellungen präformiert. durch eigene vorstellungskraft wird die landschaft zum ausgangsmaterial imaginärer geographien. der betrachter befindet sich in einer, von ihm unabhängig gewählten situation. ein vorgegebener landschaftsausschnitt wird als handlungskulisse angeboten, als mögliches geschehen, das ein jetzt begrenzt und in anspruch nimmt. gespielt wird mit der gegenseitigen abhängigkeit von umgebung und betrachter. durch die, an neuralgischen orten platzierten, skulpturen entsteht für den betrachter der eindruck einer permanenten ladezeit der umliegenden umgebung. die dadurch generierte erwartung bleibt jedoch unerfüllt. man wartet auf ein ereignis, das sich bereits vollzieht.